Spendenaktion der Hans Kiener Stiftung für eine

Familien-
patenschaft

des ambulanten Kinderhospizes München

Unterstützen Sie uns dabei,
eine Familienpatenschaft für eine betroffene Familie aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck zu übernehmen

Nachhaltige Hilfe für betroffene Familien – darum geht`s:

Die Stiftung „Ambulantes Kinderhospiz München – AKM“ wurde im Frühjahr 2005 mit der Intention gegründet, Familien in München und in ganz Bayern mit schwerst- oder unheilbar kranken Kindern oder Eltern zu helfen. Heute werden den betroffenen Familien im Rahmen von Beratungs- und Betreuungszentren insbesondere Krisenintervention, ambulante Nachsorge und individuelle Betreuung angeboten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Sicherung der medizinischen und therapeutischen Versorgung. Die Stiftung AKM verfügt über ein multiprofessionelles Team aus Ärzten, Psychologen, Sozialpädagogen, Hebammen, Therapeuten und Pflegekräften, deren Arbeit durch einen großen Stamm an qualifizierten Ehrenamtlichen ergänzt wird. 

Familien, in denen ein Kind oder ein Elternteil schwerst- oder unheilbar erkrankt ist, werden von diesem professionellen Team und den qualifizierten Ehrenamtlichen betreut beziehungsweise unterstützt, damit den Familien die Situation nicht über den Kopf wächst. Die Betreuung beginnt ab der Diagnose der Erkrankung und erfolgt über die Genesung beziehungsweise den Tod hinaus sowohl im Krankenhaus als auch zu Hause. Dabei umfasst die Betreuung verschiedene Bereiche. Im medizinischen Bereich steht den Familien eine 24 Stunden Rufbereitschaft zur Verfügung sowie eine sozialmedizinische Nachsorge. Weiterhin erhalten die Betroffenen Hilfe bei der Stellung von Anträgen und Ihnen werden ergänzende Hilfen (z.B. Therapiemöglichkeiten, Rechtsberatung etc.) vermittelt.

Zusätzlich zum Kampf gegen die Krankheit müssen die Familien auch mit vielen anderen Verlusten zurechtkommen: Durch Krankenhaus-, Arzt- und Therapiebesuche verändert sich der gewohnte Alltag; Urlaube und Wochenendausflüge sind nicht mehr möglich, da die Familie beim Patienten zu Hause bleiben muss. Oft kann ein Elternteil aufgrund der Pflege des Kindes nicht mehr arbeiten, wodurch finanzielle Einschränkungen nötig werden, da viele Medikamente, Therapien oder Hilfsgeräte nur geringfügig bis gar nicht von Krankenkassen übernommen werden. Über allem steht die Angst um das eigene Kind, die das Familiensystem belastet. Das führt dazu, dass die betroffenen Familien häufig zurückgezogen leben und nicht selten ein Schattendasein am Rande unserer Gesellschaft führen. Aus diesem Grund unterstützt das AKM die Familien bei der Neuorganisation des Alltags und betreut auch die Angehörigen sowie die Geschwisterkinder.

Um eine betroffene Familie ein Jahr lang umfassend versorgen zu können, müssen durchschnittlich 6.500 Euro aufgewendet werden. Aus welchen konkreten Leistungen sich der Betrag zusammen­setzt, erfahren Sie in dieser Infobroschüre.

Aktuell werden im Landkreis Fürstenfeldbruck 12 Familien betreut. Die Unterstützungsleistungen werden individuell an die Bedürfnisse jeder Familie angepasst.

Lassen Sie uns gemeinsam einer betroffenen Familie die dringend benötigte Sicherheit geben

  • Spendenziel
    6500 Euro für das Ambulante Kinderhospiz München zugunsten einer Familienpatenschaft
  • Spendenbescheinigung
    Auf Wunsch erhalten Sie von der Hans Kiener Stiftung eine Spendenbescheinigung
  • Link zum Projekt
    https://www.kinderhospiz-muenchen.de

Aktueller Spendenstand

Ihre Spende für eine Familienpatenschaft

Spendenaktion für eine Familienpatenschaft

Spendenaktion

der Hans Kiener Stiftung

Adresse

Hans Kiener Stiftung

Münchner Str. 11

82256 Fürstenfeldbruck

Erreichbarkeit

Montag bis Freitag

von 08:30-12:30 Uhr